Aktualisiert am 4.11.2016

Der Weg zur Krautreporter-Genossenschaft

 

Schritt 1: Die Gründung

(im Juni 2015)

Die Krautreporter e.G.  (i. Gr.) wurde am 13. Juni 2015 von Philipp Schwörbel, Sebastian Esser und Alexander v. Streit gegründet. 

Auf einer ersten Generalversammlung aller (drei) Mitglieder wurde  ein Vorstand - bestehend aus Philipp Schwörbel und Sebastian Esser - und Alexander v. Streit als Bevollmächtigter der Generalversammlung gewählt. Damit wurde die Krautreporter e.G. (i. Gr.) zunächst arbeitsfähig. Zur "richtigen" Genossenschaft wird die Krautreporter e.G. (i. Gr.) aber erst durch Eintragung ins Genossenschaftsregister.

Bis es dazu kommt, müssen aber zunächst einige formale und materielle Bedingungen erfüllt werden. Mit der Eintragung ins Genossenschaftsregister erfolgt auch die Übertragung des laufenden Geschäftsbetriebs und des Vermögens der Krautreporter GmbH, die aktuell das Krautreporter Magazin betreibt, an die Krautreporter Genossenschaft. Ab diesem Zeitpunkt (bzw. dann rückwirkend zum 1. Januar 2016) gehört das Krautreporter Magazin den Mitgliedern der Genossenschaft.  

 

Schritt 2: Mitglieder gewinnen

 

Die Grundidee war die Folgende:  bis zum 31. Dezember 2015 so viele Mitglieder zu gewinnen, dass es wirtschaftlich sinnvoll ist, die Genossenschaft zu gründen bzw. idealerweise sogar bis zu 400 Mitglieder zu finden, die sich mit je 250 Euro an der Krautreporter-Genossenschaft beteiligen und/oder etwa 100.000 Euro an Geschäftsanteilen übernehmen wollen. Beide Ziele haben wir erreicht. Aktuell haben rund 300 neue Mitglieder Kapital in Höhe von über 100.000 Euro zugesagt. Hinzu kommt das Eigenkaital der Krautreporter GmbH in Höhe von 25.000 Euro.  

Natürlich haben potenzielle Mitglieder der Genossenschaft weiter die Möglichkeit, einen Antrag auf Beitritt zur Genossenschaft zu stellen (Hier der Link zum "Beitritts-Paket").  Wesentliche Voraussetzung dafür ist ist eigenhändige Unterschrift der Beitrittserklärung und damit der Satzung sowie die verpflichtende Zusage, die Geschäftsanteile in Höhe von mindestens 250 Euro sofort oder in zehn Raten auf das Konto der Genossenschaft einzuzahlen, sobald sie eingetragen ist. 

 

Schritt 3a: Registereintragung

(JUNI 2016)

 

Voraussetzung für die (notwendige) Eintragung in das Genossenschaftsregister ist die formale und wirtschaftliche Prüfung durch einen Genossenschaftsprüfverband, in unserem Falle ist das der Genossenschaftsverband für kleine und mittelständische Genossenschaften. Geprüft wird ebenfalls die Werthaltigkeit der von den drei Gründern Sebastian Esser, Philipp Schwörbel und Alexander v. Streit auf die Genossenschaft zu übertragende Krautreporter GmbH.

 Seit Januar bereiteten wir die Eintragung der Genossenschaft in das Genossenschaftsregister vor.  Seit Ende April läuft die verpflichtende Prüfung durch den Prüfverband für kleine und mittleren Genossenschaften. Ende Mai wurde die Prüfung erfolgreich abgeschlossen. Der Prüfverband hat seine positive gutachterliche Äußerung erstellt und vorgelegt. 

Zu diesem Zweck wurden folgende Gegenstände zur Prüfung vorbereitet und eingereicht: 

  • aktualisierter Geschäftsplan (mit der dann erst möglichen Kenntnis der wesentlichen wirtschaftlichen Kennzahlen - insbesondere Anzahl der Abonnenten respektive Umsatz und Kostenstruktur des Krautreporter Magazins im kommenden Jahr und der Höhe des Genossenschaftskapitals)
  • Jahresabschlüsse der Krautreporter GmbH, die auf die Genossenschaft übertragen wird, sowie alle Belege der GmbH
  • Satzung der Krautreporter Genossenschaft (die Satzung wurde bereits im Juli 2015 anwaltlich auf Zulässigkeit im Sinne einer Registereintragung geprüft)
  •  sowie gefühlte 1.000 kleinere Unterlagen wie z.B. polizeiliche Führungszeugnisse der Vorstände

Nach positivem Prüfbescheid wurde die Krautreporter Genossenschaft nun zur Registereintragung angemeldet und Ende Juni offiziell in das Genossenschaftsregister aufgenommen. 

 

SCHRITT 3 B: DIE ÜBERTRAGUNG DER GMBH AUF DIE GENOSSENSCHAFT

 

Ein Sonderfall unserer Gründung ist die Tatsache, dass es bereits ein laufendes Geschäft gibt, nämlich die Krautreporter GmbH. Da wir die Genossenschaft erst dann gründen wollten, wenn sich genügend Mitglieder finden würden, haben wir die Krautreporter GmbH nicht direkt in eine Genossenschaft umgewandelt. Stattdessen haben wir neben der GmbH eine Genossenschaft “in Gründung” gegründet. 

Die Herausforderung ist nun, die bestehende Krautreporter GmbH auf die neue Genossenschaft zu “überführen”. Dies erfolgt in 2 Schritten. Vor Eintragung der Genossenschaft übertragen ( = verkaufen) die drei Gründer ihre Anteile an der GmbH an die Genossenschaft und zwar mit Wirkung zu der Registereintragung (aber zugleich rückwirkend zum 1. Januar 2016). Das ist am 4. Mai passiert. Nach Eintragung der Genossenschaft im Juni ist die Krautreporter GmbH dann für kurze Zeit eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Genossenschaft und wurde dann auf die Genossenschaft “hoch” verschmolzen. 


SCHRITT 4: AUFNAHME DER MITGLIEDER 

 

Nach Registereintragung und nach Verschmelzung der GmbH bestätigte der Vorstand den Beitritt der Mitglieder ("Zulassung der Mitglieder" heißt das korrekt) im September 2016.  Erst dann, also mit Aufnahme der neuen Mitglieder in die Genossenschaft, werden die Einlagen fällig, die dann automatisch nach Ankündigung eingezogen wurden bzw. werden.   

Sind alle Mitglieder aufgenommen, lädt der Aufsichtsrat im November 2016 zu einer Generalversammlung, dann mit allen neuen Mitgliedern.